Editorial

„Wir sind gerüstet“ ließen unsere zuständigen Gesundheitsschützer vor Beginn der ersten Corona-Welle verlauten. Die Realität sah dann aber ziemlich anders aus. Inzwischen aus den Schlagzeilen verschwunden und sicherlich im Hintergrund irgendwie „saniert“ sind die eigenartigen Vorkommnisse bei den Lieferungen von Schutzmasken und dergleichen aus China. Die paar vorgestreckten Millionen werden sich schon gefunden haben. Vom sogenannten Untersuchungsausschuss hat man ja nichts mehr gehört. Also Schwamm darüber. Im Sommer war es ja, – Robert-Koch-Institut sei Dank – recht angenehm. Der Tourismus florierte und alles schien halbwegs normal zu laufen. Zeit genug sich für eine, vorausgeahnte 2. Welle vorzubereiten.
„Wir sind gerüstet“ hieß es abermals von zuständigen Stellen. Was dann aber nach der Sommersaison und mit dem Einzug der vielen Erntehelfer begann, hat viele Bürger „entrüstet“. Böse Zungen zogen Parallelen mit den früheren Fahrverboten wegen schlechter Luft im Jänner, nachdem die Christkindlmärkte geschlossen waren. Vorher, wo der Massenverkehr gerade wegen dieser Märkte die Luft verpestete, musste man offen halten. Des Geldes wegen. Auch heuer, nach Ende der Sommersaison konnte man ja wieder ein wenig „lockdownen“. Des Geldes wegen?
Flächendeckende Antigen-Tests sind soeben mit großer Disziplin und einmalig lobenswertem Einsatz von vielen Freiwilligen durchgeführt worden. An Ort und Stelle wurden die Tests mustergültig organisiert und durchgeführt. Dank vor allem der Freiwilligen von Weißem Kreuz und Feuerwehren. Auch die Gemeinden organisierten sich gut. Was sich aber die „gerüstete“ Verwaltung, inklusive Informatik leistete, ist wenig schmeichelhaft. Da gibt es keine Entschuldigung! Keine Entschuldigung gibt es auch für jene, zum Glück nicht allzu viele Mitbürger, die durch ihr Missachten der einfachen AHA-Regeln unser aller Gesundheit grob fahrlässig aufs Spiel setzen.

von Walter J. Werth

 

 

 

23. September 2019

Ge- oder entrüstet?

„Wir sind gerüstet“ ließen unsere zuständigen Gesundheitsschützer vor Beginn der ersten Corona-Welle verlauten. Die Realität sah dann aber ziemlich anders aus. Inzwischen aus den Schlagzeilen verschwunden […]