Urlaub vor der Haustür

Wie war᾿s denn heuer im Urlaub? Ach, Sie haben ihn noch vor sich! Egal, aber ein Thema allemal. So wie das Wetter ein Dauerbrenner in allen Gesprächen ist, wird im Sommer die Frage nach dem Urlaub unweigerlich gestellt. Dabei vergessen wir, dass ein Urlaub zu Hause auch Urlaub sein kann. Zumal wir ja eh schon in einem prima Urlaubsland leben. Was liegt da näher, als unser Land ein wenig zu erwandern? Die einmalige Bergwelt im wahrsten Sinne des Wortes Schritt für Schritt zu erkunden?
Wandern ist eine wahre Kraftquelle. Wandern gibt Kraft und Energie. Wandern ist eine Auszeit von Beruf und Familie, von Hausarbeit, Projektmanagement, Kundenstress und Terminchaos. Bereits nach den ersten Schritten taucht man schließlich in die Natur ein und kann den Alltag vergessen. Einfach herrlich. Die Bewegung und die abwechslungsreichen Landschaften tun ihr übriges. Alle Herausforderungen scheinen auf einmal leicht und alle Problemchen unwichtig zu sein. Voller Kraft und guter Laune geht es dann nach dem Wandern zurück in die Zivilisation.
Regelmäßiges Wandern stärkt das Herz-Kreislauf-System und senkt das Risiko, an Herz-Kreislauf-Störungen zu erkranken. Pro Stunde werden dabei ca. 350 kcal verbrannt und Knochen, Gelenke, Sehnen und Bänder werden stabilisiert bzw. gestärkt. Außerdem bewirkt regelmäßige Bewegung eine Stärkung des Immunsystems und damit eine geringere Anfälligkeit für Infektionskrankheiten.
Wanderungen in der Natur regen außerdem die Produktion körpereigener Hormone und Botenstoffe wie Serotonin und Dopamin an. Damit verbunden sind vermehrte Gefühle des Wohlbefindens und Glücks sowie die Reduzierung von negativen Stimmungen. Allein schon das Betrachten des Bildes einer Landschaft reicht, um Puls und Blutdruck zu senken sowie die Ausschüttung von Stresshormonen zu reduzieren. Dazu noch die Freude an der Schönheit der Natur, der ätherische Duft des Waldes und die wärmende Kraft der Sonne.

von Walter J. Werth