Europa: unsere Heimat?!

Europa: unsere Heimat?!

Knapp vor den Wahlen zum Europaparlament am 26. Mai 2019 wird Europa wieder zum Diskussionsthema. Warum sollen wir ein gemeinsames Europa wünschen, wollen und wählen? Die europäische Geschichte war Jahrhunderte lang von Unstimmigkeiten und Kriegen zwischen den Völkern Europas geprägt. Schon nach dem 1. Weltkrieg wurde in den 1920er-Jahren des vergangenen Jahrhunderts die Idee eines vereinten Europas angedacht. Seit 70 Jahren wird ein vereintes Europa stetig verwirklicht. Wir haben seit dieser Zeit mehr oder weniger Stabilität in wirtschaftlichen und etwas auch in politischen Fragen. Wir sind wohl alle der Meinung, dass es kein Zurück in die politische und wirtschaftliche Welt der Zeit des 20. Jahrhunderts mehr geben darf. Inzwischen sind viele nichteuropäische Staaten, von der Einwohnerzahl, des politischen Einflusses und der Wirtschaftsgröße gesehen, viel stärker geworden im Vergleich mit den europäischen Staaten. Nur wenn Europa wirtschaftlich wie ideologisch-politisch gemeinsam auftritt, kann es zukünftig zum Beispiel mit China, Indien, den „Trump“-Bundesstaten und weiteren Staaten mithalten.
Wir brauchen nur die technische Entwicklung und Herkunft der Patente zu sehen. So ist China und auch Indien an der Entwicklung neuer Technologien in der Welt maßgeblich beteiligt. Zwar haben viele Menschen bei uns noch den Eindruck, dass diese Länder die Stufe eines Entwicklungslandes haben, man darf hierbei aber nicht vergessen, dass von den 1400 Millionen Chinesen über 100 Millionen gut ausgebildete Menschen sind. Nur ein starkes und einiges Europa kann verhindern, dass die europäischen Staaten zukünftig nicht politisch und wirtschaftlich in die Bedeutungslosigkeit fallen.
Es gibt sicherlich viele Europaabgeordnete oder Kandidaten für das Europaparlament, die überzeugt die europäischen Gedanken vertreten. Um diese Leute zu unterstützen, ist eine hohe Wahlbeteiligung zur Europawahl notwendig.